Der Kurfürstendamm gehört zu den berühmtesten Prachtstraßen der Welt. Der 3,5 km lange Boulevard durch Westberlin beeindruckt mit einer Vielzahl exquisiter Warenhäuser, Modegeschäfte, Restaurants und Cafés. Vor allem aber staunen Besucher der Hauptstadt über die imposante Architektur älteren und neuen Datums. So wie das Gebäude am Ku’damm 26a mit der großartigen Stuckfassade. Der denkmalgeschützte Altbau von 1907 liegt direkt gegenüber dem Kempinski Hotel und der U-Bahn Station Uhlandstraße. 2005 herrschte in dem Büro- und Einzelhandelskomplex überwiegend Leerstand, auch die Technik war veraltet. Blumers Architekten wurden mit der konzeptionellen Entwicklung der leerstehenden Etagen und Planung der Fassadensanierung inklusive Ausbau des Dachgeschosses beauftragt. Mit Feingefühl und in Kooperation mit dem Denkmalschutzamt wurde die Giebelsituation vollständig überarbeitet. Das Dachgeschoss wurde straßenseitig behutsam mit Gauben ergänzt. Dezente Gestaltungselemente setzen zurückhaltende Akzente, zugleich betonen sie den Charakter der historischen Fassade aus der Jahrhundertwende. Mit Rücksicht auf die Ensemblesituation haben BA zeitgemäße Nutzungen ins historische Umfeld integriert und dabei den Genius Loci bewahrt: Neben dem Gebäude befinden sich exklusive Restaurants, Boutiquen sowie Berlins erster Apple Shop. Das Erdgeschoss beherbergt Marken wie Starbucks, Camper, Babour und Aveda. In der ehemaligen Hofdurchfahrt hat Tesla seine Verkaufsräume bezogen. Somit hat sich mit dem Elektrofahrzeug-Hersteller ein weiterer zukunftsorientierter Nutzer gefunden. Nach seiner Verjüngungskur steht der historische Bau wieder stolz neben der einstigen Filmbühne Wien.

Blumers Architekten
Generalplannung und Baumanagement GmbH

Leibnizstraße 80
D - 10625 Berlin
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Jetzt mehr erfahren